Netz vom Ballenpressen

Schuld war diesmal vermutlich ein Netz (Ballenpressung), das bei der Äsung aufgenommen wurde. Mehr und mehr schnürte sich das Netz zusammen. Die Äsungsaufnahme war nur noch bedingt möglich. Das Stück wurde dann von Dirk Leo im Revier Rinderbügen gefunden und erlöst. Das Ganze geschah am 18.06.2017. Copyright Dirk Leo

Tödliche Umweltsünden

Danke jagderleben.de Schon wieder ist es ein achtlos weggeworfener Draht, der einem Damhirsch zum Verhängnis wurde. Das Tier hat sich im Todeskampf erdrosselt. Gefunden wurde das Stück von einem Jungjäger an einem Parkplatz an der Kreisstraße 213 im Wildeshausener Stadteil Bargloy (Kreis Oldenburg). Direkt neben dem Tier hatte jemand verbotener Weise seinen Müll abgeladen. Besonders […]

Damhirsch auf Pferdeweide

Schon im letztem Jahr fand ein Jagdpächter in der Gemeinde Kirchlinteln einen verendeten Damhirschen auf einer Pferdeweide. Das Tier war schon ca. vier Tage verendet. Nach dem der Jagdpächter die Pferdewirte darauf hin angesprochen, sie möchten doch bitte die Litzenaufrollen, wenn keine Pferde mehr auf der Weide sind, entschuldigte man sich und versprach im Winter, […]

Bock verendet qualvoll im Weidezaun

EIMELROD. Ein Rehbock verwickelte sich beim Äsen mit seinem Gehörn in einem Weidezaun und war qualvoll verendet. Nach Angaben des hiesigen Jagdpächters hatte der stattliche Rehbock seinen Einstand im Mühlenberg bei Eimelrod unweit der Landesstraße 3082. Noch am Wochenende stand der ungerade Achter zusammen mit zwei Ricken am Hang der Weide. Am gestrigen Dienstag fand […]